Wow, Wow, Wow

Wow, Wow, Wow, was für ein Wochenende vergangenen Sonntag in Montreux! Nachdem wir im letzten Jahr uns den Schweizermeistertitel in der 2. Stärkeklasse erspielt hatten, entschied sich die Band dieses Jahr in der 1. Stärkeklasse mitzumischen. Wie sich zeigte, eine sehr, sehr gute Entscheidung! Aber dazu später mehr.

Rückblick

Vor etwas mehr als einem halben Jahr hat sich die Brass Band Lötschental, anlässlich ihrer Mitgliederversammlung entschieden in der 1. Stärkeklasse mitzumischen. Ausschlaggebend für diesen Entscheid war sicherlich das Pflichtstück „Tallis Variations“ von Philip Sparke selbst, welches äusserst gut bei den Mitgliedern der BBL angekommen war. Natürlich spielten auch andere Faktoren eine gewisse Rolle, nach kurzer Besprechung stand aber schnell fest, dass sich die Band bereits entschieden hatte. Die folgende Abstimmung hätte man sich schenken können, denn das Resultat war eigentlich schon im Vorfeld klar. Sämtliche Mitglieder entschieden sich in die nächst höhere Klasse aufzusteigen.
Eigentlich wollte sich die MuKo mit dem Aufstieg in die nächst höhere Klasse Zeit lassen. Schnell zeigte sich, dass die BBL das Potential und die Fähigkeit hatte in der Klasse zu bestehen. Somit stand dem Aufstieg nichts mehr entgegen.

Projektband und 1. Klasse …???

Die Zeit zwischen Ende August und Mitte November ist kurz bemessen, da gerade mal in 16 Übungen das Konzertprogramm einstudiert werden musste, nebst dem Pflichtstück „Tallis Variations“ versteht sich. Für die BBL, eine reine Projektband, welche aus Musikerinnen und Musikern der örtlichen Musikvereinen des Lötschentals zusammengestellt ist, durchaus eine grosse Herausforderung. 16 Proben mussten reichen, denn nach wie vor will die BBL keine Konkurrenz zu den Dorfvereinen sein.
Hier ist auch der grosse Unterschied zu anderen Bands der 1. Klasse zu finden. Andere Bands sind teils Vereine mit jahrzehntelanger Erfahrung und vor allem mit durchgehendem Jahresbetrieb.
Es wird sich zeigen, ob die BBL mit ihrem minimalen Probebetrieb sich in der 1. Klasse behaupten kann. Natürlich stehen Überlegungen im Raum auf einen möglichen Jahresbetrieb zu wechseln, was sicherlich der musikalischen Qualität der Band einen weiteren Boost geben würde.

„Wer hätte zu diesem Zeitpunkt gedacht, dass der Entscheid goldrichtig war!“

Natürlich hält ein Klassenwechsel immer Herausforderungen bereit. Sind wir aber ehrlich, eigentlich hätten wir in der 2. Stärkeklasse nur noch verlieren können, denn auch in dieser Klasse ist das Niveau enorm hoch und ein weiterer Sieg wäre zwar durchaus möglich, aber auch nicht sicher gewesen. Da die Band mittelfristig sowieso in die 1. Klasse aufsteigen sollte, war der Entscheid den Wechsel bereits zu diesem Zeitpunkt durchzuführen, sicherlich goldrichtig.

Ausblick – Wie weiter?

Wie geht es weiter mit der BBL? Die BBL wird mittelfristig eher eine Projektband bleiben. Natürlich wird darüber diskutiert auf einen Jahresbetrieb umzustellen, damit wir noch konkurrenzfähiger werden. Das Problem liegt aber darin, dass die BBL keine Konkurrenz zu den restlichen Musikvereinen des Lötschentals sein möchte. Aus diesem Grunde hat die Band bereits bei Ihrer Gründung, sich für die Projektarbeit entschieden.
Trotz allem liegt es an der Band event. in Zukunft auf den Jahresbetrieb umzustellen oder nicht. Lassen wir uns überraschen was die Zukunft bringt! Ziel ist es sich in der 1. Klasse zu etablieren. Hoffen wir, dass es uns gelingt dieses Vorhaben umzusetzen, um vielleicht einmal um den Sieg in dieser Klasse mitzuspielen, was schlussendlich auch das Ziel eines jeden Vereins sein sollte.

Es lebe die Brass Band Lötschental!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
You need to agree with the terms to proceed

Menü